Erste LEED-Gold-Auszeichnung in NRW geht nach Köln

LEED

 

KölnTurm erhält internationales Nachhaltigkeitssiegel
für Bestandsgebäude

Den KölnTurm im Mediapark, höchstes Bürogebäude der Domstadt, schmückt seit heute eine ganz besondere Auszeichnung: Als erstes Bestandsgebäude in ganz Nordrhein-Westfalen hat der KölnTurm die LEED-Zertifizierung in Gold erhalten.

Gebäudetechnische Eigenschaften verbessert und Prozesse
unter Nachhaltigkeitskriterien geändert

Rund ein Jahr haben die KölnTurm-Manager der Art-Invest und die Projektleiter von Drees & Sommer, die den KölnTurm auf seinem Weg hin zum goldenen Nachhaltigkeitssiegel „Leadership in Energy and Environmental Design“ begleitet haben, an der Konzeption und Umsetzung des Zertifizierungsprozesses gearbeitet. Um den KölnTurm ökologisch und ökonomisch zu optimieren, wurden gebäudetechnische Eigenschaften verbessert und Prozesse so umgestellt und geändert, dass sie den strengen Nachhaltigkeitskriterien für einen umweltfreundlichen und ressourcenschonenden Betrieb gerecht werden.

„Wir haben die Energieeffizienz beispielsweise durch den Austausch von Leuchtmitteln gesteigert, und wir haben im gesamten Turm auf ökologische Reinigungsmittel umgestellt. Alle anfallenden Abfälle werden zentral gesammelt, getrennt und wo immer möglich recycelt. Wir setzen bei anfallenden Umbauten in den einzelnen Etagen konsequent auf möglichst lokale und möglichst aus dem Recyclingprozess stammende Materialen. In Richtlinien für die Mieter und Betreiber ist zusammengefasst, was jeder Einzelne tun kann - das reicht von Papier und Druckertoner aus recyclingfähigem Material bis hin zu verantwortungsvollem Umgang mit Wasser und Energie“, gab Dr. Markus Wiedenmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Art-Invest, einen kurzen Überblick über die Maßnahmen.

Nachhaltigkeit als Auswahlkriterium bei Immobilien-Investments

Für die bundesweit aktiven Immobilien-Experten der Art-Invest ist das Thema Nachhaltigkeit ein zentrales Auswahlkriterium bei Investments. „Ein hoher Nutzen für den Mieter, Wirtschaftlichkeit und ökologische Qualität müssen Hand in Hand gehen“, erläutert Wiedenmann. „Wo eine Immobilie diese Kriterien noch nicht aufweist, packen wir entsprechend an und entwickeln sie dahingehend.“

Insbesondere ältere Gebäude auf den neuesten Stand bringen

Das Thema Nachhaltigkeit ist gut für Mensch und Umwelt – und wird bei Immobilien immer wichtiger: Unternehmen achten bei der Anmietung neuer Büros und Gewerbeflächen auf die energetische und ökologische Qualität der Gebäude. „Und die Optimierung von Bestandsgebäuden hat hierbei eine ganz besondere Bedeutung“, erläutert Professor Dr. Michaela Lambertz, Senior Projektpartnerin der Drees & Sommer-Gruppe, die als Green Building Expertin mit der LEED-Zertifizierung des KölnTurms betraut war. „Gemessen am gesamten Immobilienvolumen machen neue Immobilien jährlich nur eine einstellige Prozentzahl aus. Um den Immobilienbestand langfristig nachhaltig auszurichten, müssen wir also insbesondere ältere Gebäude auf den neuesten Stand optimieren.“ Ältere Hochhäuser stellen die Modernisierer dabei vor ganz besondere Herausforderungen. Aber genau um diese Herausforderungen zu meistern und den Anspruch des KölnTurms als Immobilie der ersten Liga zu unterstreichen, hat die Art-Invest in den vergangenen Monaten einen hohen einstelligen Millionenbetrag investiert. Das Entree des KölnTurms wurde komplett umgebaut, dabei neu gestaltet und mit einem mutimedialen Empfang augestattet, die Eingangssituationen inklusive der Zugangssicherungen wurden verbessert und die „Bel Etage“, das 41. Stockwerk, wurde zur Musterbüro-Etage, die zeigt, was im KölnTurm alles möglich ist. Auch unter Aspekten der Nachhaltigkeit. „Die Gestaltung der Arbeitsumgebungen und die Ausstattung einzelner Büros wird von Mietern oder Käufern ebenso aufmerksam beobachtet und bewertet wie die gesamte Energiebilanz einer Immobilie. Hier kann der KölnTurm jetzt nachweisbar punkten“, erläutert Stephen von der Brüggen, der als Investment Manager der Art-Invest den KölnTurm betreut.

LEED als international anerkanntes Siegel

Bei der Zertifizierung von Gebäuden steht mittlerweile eine breite Palette verschiedener Gütesiegel zur Auswahl. Für LEED hat sich die Art-Invest entschieden, da sich diese Zertifizierung des US Green Building Councils international etabliert hat und entsprechend gut zum internationalen Hintergrund zahlreicher Mieter im KölnTurm passt. „Zudem ist dieser Zertifizierungsprozess – so umfangreich er auch ist – standardisiert, vergleichbar und quantifizierbar“, berichtet Lambertz. Mit ihrem Kunden Art-Invest freut sich die Green-Building Expertin über das gute Ergebnis für den KölnTurm. „Dass wir diesen Erfolg in Köln feiern können, ist ein echtes Pionierprojekt. Der Weg zu einer solchen Zertifizierung erfordert den Willen aller am Projekt Beteiligten, ein Gebäude ökologisch, ökonomisch und funktional fit für die Zukunft zu machen.“ Ein Weg, an dessen Ende der KölnTurm nun Gold tragen darf.

______________________________________________

Der KölnTurm im MediaPark ist mit einer Höhe von 148 Metern (mit Antenne 165,48 Meter) das höchste Bürogebäude in Köln. Auf 45 Vollgeschossen (zwei unterirdisch) verteilen sich rund 27.000 Quadratmeter Bürofläche sowie zwei Restaurants, eins davon im 30. Stock mit Panoramablick über die Stadt. Angeschlossen ist ein 4-Sterne-Hotel mit Konferenzzentrum. Zu den Mietern zählen bedeutende Unternehmensberatungen, Anwaltskanzleien und IT-Firmen aus dem In- und Ausland. Die Grundsteinlegung erfolgte am 2. Juni 1999. Der Architekturentwurf stammt von Jean Nouvel, die Ausführungsplanung von Kohl & Kohl, Jean Nouvel und Georg Heckmann.

Im Herbst 2011 erwarb der InfraRed European Active Real Estate Fund den KölnTurm im Joint-Venture mit der Art-Invest Real Estate, die nun auch für das Management des KölnTurms verantwortlich ist.

Weitere Informationen: www.koelnturm.de

Zurück

© 2015, Dundeal Cologne Tower S.C.S.